Gründungsversammlung, Protokoll  - BNV Verkehrspsychologen - BNV Gründung - Kandidaten
Protokoll BNV Gründung

BNV | Verkehrspsychologen | Sitemap | ≡ Menü

Protokoll der Gründungsversammlung des BNV

1. Die nachfolgend unterzeichnenden Personen trafen sich auf Einladung am 14.09.98 in Braunschweig, um den Bundesverband Niedergelassener Verkehrspsychologen zu gründen. Auf Zuruf wurde Herr Schneider als Versammlungsleiter und Herr Sohn als Protokollant bestimmt.

2. Herr Sohn als Einladender verteilte die Satzung in der Fassung vom 14.09.98 und erläuterte diese. Nach längerer Diskussion wurden folgende Änderungen beschlossen:

In § 2 wird angefügt ... und strebt die Gemeinnützigkeit an.

In § 3 wird im ersten Satz gestrichen oder juristischen Personen.. Der letzte Satz entfällt ganz.

In § 7 wird hinter hat in der Mitgliederversammlung 1 Stimme der gesamte Rest gestrichen.

Die Satzung soll auf der nächsten Sitzung in Bezug auf formale Vollständigkeit und Vorliegen der Voraussetzungen für die Eintragung und Gemeinnützigkeit überarbeitet werden.

Die folgenden Abstimmung über die gesamte Satzung ergab ein Mehrheit von fast allen Anwesenden bei 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen unter den Anwesenden. Die Satzung ist damit beschlossen.

2. Zur Wahl des 1. Vorsitzenden stellte sich zur Wahl: Herr Wolfgang Schneider aus Freiburg.

Da es keine weiteren Kandidaten gab, wurde er per Handzeichen bei 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen bestätigt.

Damit ist Herr Wolfgang Schneider als 1. Vorsitzender gewählt.

Für die weiteren Vorstandssitze stellten sich zur Wahl: Dr. Bernd Rothenberger aus Esslingen, Herr Wolfgang Müller aus Landau/Pfalz, Herr Dr. Joachim Seidl aus Ockerwitz, Herr Peter Klepzig aus Berlin.

Da es keine weiteren Kandidaten gab, wurden sie im Block per Handzeichen bei 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen bestätigt.

Damit sind Herr Dr. Rothenberger, Herr Müller, Herr Dr. Seidl und Herr Klepzig in den Vorstand gewählt

3. Als Geschäftsführer wurde Herr Jörg-Michael Sohn aus Hamburg vorgeschlagen, er erklärte sich bereit, die Aufgabe zu übernehmen.

Die Gründungsversammlung entschied sich mit großer Mehrheit bei 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen für Herrn Sohn, der damit als Geschäftsführer bestimmt ist.

Folgender Antrag wurde zur Wahl gestellte: Der Geschäftsführer erhält für nachgewiesene Tätigkeit für den BNV eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 90 DM inklusive MWSt. für eine Zeitstunde. Der Antrag wurde mit sehr großer Mehrheit angenommen.

4. Auf Antrag von Herrn Sohn wurde mit großer Mehrheit beschlossen: Der Geschäftsführer wird beauftragt, für den Verein eine Internet-Präsenz einzurichten. Allen Mitgliedern soll die Möglichkeit gegeben werden, mit einem Link oder einer eigenen Homepage vertreten zu sein."

5. Herr Sohn stellte den Antrag, die verteilte Stellungnahme zur Gründung der IMPULS-GmbH von Seiten des Vereines zu unterstützen. Dieser Antrag wurde mit großer Mehrheit angenommen.

6. Es wurden Fragen des Ablaufes der MV der Sektion besprochen.

7. Herr Schneider als Versammlungsleiter stellte anschließend fest, dass der Verein damit ordnungsgemäß gegründet war und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und die konstruktive Arbeit aller Beteiligten.

f.d.R. der Versammlungsleiter Wolfgang Schneider der Protokollant Jörg-Michael Sohn



» BNV Verband
» Struktur des BNV
» Selbstverständniserklärung
» Selbstdarstellung
» Satzung
» Organe des BNV

© 1998 - 2017 - BNV e.V.: Bundesverband Niedergelassener Verkehrspsychologen - BNV Hamburg: Verkehrspsychologie, Verkehrstherapie, MPU-Beratung und MPU-Vorbereitung durch die Verbandsmitglieder, nicht durch den Verband - Impressum
BNV Protokoll Gründung (14.09.1998, Braunschweig) - Gründungsversammlung des BNV