BNV-Kongress 2015, Verkehrspsychologie MPU-Beratung - MPU-Vorbereitung - BNV Verkehrspsychologen - Verkehrspsychologische Beratung, Fahreignung
BNV-Kongress

BNV | Verkehrspsychologen | Sitemap | ≡ Menü

Kongress am 10. und 11. April 2015 in Münster

Der Kongress hatte 55 Teilnehmer, von denen über 45 die Seminarerlaubnis Verkehrspsychologie innehatten und in den letzten 12 Monaten Seminare durchgeführt hatten. Er verabschiedete Empfehlungen:

Zum 6. BNV-Kongress, Fahreignungsseminar, trafen im April 2015 Seminarleiter Verkehrspsychologie aus dem ganzen Bundesgebiet in Münster zusammen und werteten die Erfahrungen des ersten Jahres aus.
Sie empfehlen,
- das Zeitkontingent von 150 Minuten vom Seminarleiter weitgehend frei auf die beiden Sitzungen der Teilmaßnahme verteilen zu lassen. Grund ist die hohe Aufgabenlast in der ersten Sitzung, wie sie in § 42 FEV (7) definiert ist,
- in Hinblick auf die Schweigepflicht Abhilfe zu schaffen für die leichte oder sogar zwangsläufige De-Anonymisierung von Teilnehmern bei der Überwachung. Aufgrund geringer Teilnehmerzahlen sind aktuell die Informationen entsprechend § 43 (1) 4. FEV und § 43 (1) 5. FEV leicht oder sogar zwangsläufig vom Überwacher zu verknüpfen.

Hier noch einmal die Einladung zum Kongress und das Programm

Wir freuen uns, Sie zu einer insbesondere die Fahreignung betreffenden verkehrspsychologischen Fortbildung einzuladen.
§ 4a StVG verpflichtet die InhaberInnen der Seminarerlaubnis Verkehrspsychologie zu jährlich sechs Stunden dieser Art Fortbildung. Für Seminarleiter, die im Mai 2014 die Erlaubnis bekamen, läuft im April 2015 das erste Jahr ab.

Zwölf Monate Fahreignungsseminar – das ist ein guter Moment, sich über die Arbeit auszutauschen, best practices zu teilen, die Evaluation kennen zu lernen und, wo nötig, Worte an Bund, Länder oder BASt zu formulieren. Aber auch falls Sie gar kein Psychologe sind oder als Psychologe (noch?) kein Seminarleiter, sind Sie willkommen. Wir freuen uns auf Beiträge von

- Dr. Edzard Glitsch, Universität Greifswald, ("Intervention für punkteauffällige Fahrer – Konzeptgrundlagen des Fahreignungsseminars")

- Dr. Birgit Kollbach, Dekra Akademie, ("Das Fahreignungsseminar in der Praxis"),

- Rüdiger Born, BNV, ("Verkehrspsychologie im Fahreignungsseminar – Kompendium für Psychologen und Behörden")

Neben diesem Kernthema wird es Beiträge zur Fahreignung geben, wie sie in der klassischen Verkehrstherapie gefördert und in der MPU begutachtet wird. Zu diesen Themen haben wir u.a. gewinnen können:

- Dr. Simone Klipp, Bundesanstalt für Straßenwesen, ("Wiederauffälligkeits- und Unfallrisiko nach Neuerteilung einer Fahrerlaubnis")

- Sven Jensen, niedergelassener Verkehrspsychologe, Tübingen

Einen Zeitplan finden Sie am Fuß dieser Seite.

Die Veranstaltung wird auf jeden Fall die gesetzlichen Anforderungen für die SeminarleiterInnen erfüllen. Sie wird auch als allgemeine verkehrspsychologische Fortbildung zu bewerten sein, vermutlich im Umfang von acht bis zehn Stunden.

Ort und Zeit:

Wir tagen vom 10.04.2015, 11:30 Uhr bis 11.04.2015, ca. 12:45 Uhr in der Deutschen Hochschule der Polizei (Zum Roten Berge 18–24 in 48165 Münster-Hiltrup, siehe auch www.dhpol.de ).

Kosten und Anmeldung:

Aktuell sind Fortbildungs- und Übernachtungskontingente nicht ausgeschöpft (06.04.2015).

Tagungsgebühren bei Anmeldung und Zahlung bis zum 28.02.2015: BNV-Mitglieder: 170 ,-- €, Andere: 200,-- €

Bei Anmeldung und Zahlung ab dem 01.03.2015: BNV-Mitglieder: 200 ,-- €, Andere: 230,-- €

Ermäßigt für Psychologiestudenten, Behördenmitarbeiter, unabhängig vom Anmeldezeitpunkt: 100,--€

Es gibt eine beschränkte Zahl von Übernachtungsmöglichkeiten in der DHPol, die Sie, so lange der Vorrat reicht, über uns buchen und bezahlen können: 25,--€ Einzelzimmer mit Frühstück.

Bitte nutzen Sie dieses Anmeldeformular. Anmeldung ist nur noch bis 07.04.2015 um 23:59 Uhr, notfalls auch formlos, per E-Mail möglich.

Wir freuen uns auf Sie!

Programm, Stand: 04.06.2015

10. April
11:30 Karl-Friedrich Voss Eröffnung, Begrüßung
12:00 Rüdiger Born, alle Punktesystem. Fahreignungsseminare - gesetzlicher Rahmen, Evaluation, Erfahrungen von/mit Behörden, Teilnehmerzahlen.
13:00 Mittagspause
14:00 Edzard Glitsch

Glitsch, Born, alle
Wissenschaftliche Grundlagen des Fahreignungsseminars

Erfahrungen mit der Umsetzung
15:30 Kaffeepause
16:00 Birgit Kollbach Mobil bleiben - Der verkehrspsychologische Teil des Fahreignungsseminars (Dekra-Modell)
17:30

Pause

17:45 BNV BNV-Mitgliederversammlung (wahrscheinlich sind Gäste willkommen)
19:00 DHPol-Kasino Steaks und Gambas vom Grill. Und was dazu gehört. Auch Salat.


11: April
09:00 Simone Klipp Fahreignung und Fahreignungsförderung
10:30 Kaffeepause
11:00 Sven Jensen Die MPU und der Prozess der Zivilisation
12:00 - :12:30 BNV-Vorstand Resümee, Verabschiedung

» Mitgliederliste
» MPU
» Sperrfristverkürzung
» Punkteabbau
» Verkehrspsychologische Beratung
» Der Verband
» Verkehrstherapie Schriftenreihe
» BNV-Kongress
» Verkehrspsychologische Therapie
» Weitere Arbeitsfelder
» Mitgliedschaft
» Berufspolitik
» Straßenverkehrsämter
» Gutachter
» Rechtsanwälte


© 1998 - 2017 - BNV e.V.: Bundesverband Niedergelassener Verkehrspsychologen - BNV Hamburg: Verkehrspsychologie, Verkehrstherapie, MPU-Beratung und MPU-Vorbereitung durch die Verbandsmitglieder, nicht durch den Verband - Impressum
Bewährtes und Neues in der Verkehrspsychologie - BNV-Kongress 2014, Kassel